Die Klassische Homöopathie:

 

Homöopathie kann als alleinige Behand-

lungsmethode eingesetzt werden oder begleitend zu vorrangig angezeigten
Therapien.

 

Sowohl akute als auch chronische Erkrankungen lassen sich homöo-

pathisch behandeln. Arzneimittel werden speziell für die individuelle Krankheits-

symptomatik ausgewählt.

 

 

Die am häufigsten gestellten Fragen:

 

Wie wird die Behandlung durchgeführt?


Nach einem ausführlichen Erstgespräch führt die individuelle Prüfung und Analyse des Falls zur Bestimmung des homöopathischen Heilmittels in Form von Kügelchen oder
Tropfen.
 

Was muss ich als Patient/Patientin tun?


Regelmäßige Absprachen zwischen dem Patienten/der Patientin und dem Therapeuten sind notwendig, um einen optimalen Behandlungsverlauf und die beste Dosierung der Arzneimittel zu erhalten. Es hat sich sehr bewährt, wenn der Patient/die Patientin Notizen anfertigt.
 

Wann kann ich mit einer Linderung meiner Beschwerden rechnen?


Dies ist sehr individuell. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden durch die homöo-

pathischen Medikamente angeregt. Bei einer seit langem bestehenden Erkrankung benötigt der Körper zur Regeneration einen längeren Zeitraum; bei akuten Erkrankungen ist eine Linderung oft innerhalb kürzester Zeit zu spüren.
 

Muss ich während einer Therapie meine Ernährungs- und Lebensgewohnheiten umstellen?
 

Nehmen wir das Beispiel „Migräne“: Es gibt häufige Auslöser, die im Bereich der Ernährung liegen (z. B. Käse, Tomaten, Schokolade). So lange der Körper noch nicht stabilisiert ist, ist es ratsam, die evtl. ermittelten Nahrungsmittel zu vermeiden. Langfristig sollte das entsprechende Nahrungsmittel in vernünftigem Maße vertragen werden,
ohne dass Beschwerden auftreten.
 

Werden ausschließlich homöopathische Mittel verabreicht?
 

Es ist in vielen Fällen ratsam, pflanzliche Arzneimittel zur Stärkung der ausleitenden/ entgifteten Organe (Niere, Leber) zusätzlich einzunehmen.